Wie ich eine KV-Domina wurde

Der Eine oder Andere von euch fragt sich vielleicht, wie man zur KV-Domina wird. Und wer mich aus anderen Sessions kennt, der kann es sich vielleicht nicht vorstellen, dass ich Kaviar-Spiele praktiziere. Als ich BDSM intensiver im SM-Studio Stuttgart / SM-Studio Waiblingen auslebte, wurde ich sehr schnell damit konfrontiert, Natursekt über Männer abzugeben, welche ich ja quasi nicht kannte. Die Golden Shower floss bei mir von Beginn an hemmungslos. So fragte ich mich eines Tages auf der Toilette, ob es auch über einem Sklaven einfach so ‚plumps‘ machen würde. Und ich hatte ein „Ja, das klappt bestimmt“ im Kopf. Daraufhin habe ich mir diverse Scat-Videos angeschaut. Ich fand ausnahmslos alle abstoßend! „Das sind ja keine guten Voraussetzungen“ schoss es mir in den Kopf. Trotzdem wollte ich es unbedingt ausprobieren und machte meine Kaviar-Spende publik. Bald darauf meldete sich der erste Kaviar-Liebhaber. Den Termin vereinbarte ich für den Samstag Nachmittag. Vor lauter Sorge im entscheidenden Moment nicht zu können, hatte wesentlich mehr gegessen als üblich und ging den ganzen Freitag nicht auf die Toilette. Das Wasser lassen war ein furchtbar verkrampfter Akt. Ständig hatte ich das Gefühl, dass ich die Blase nicht vollständig entleeren konnte. Wie auch? Ein Muskel sollte entspannen, der Andere versuchte krampfhaft den Kaviar zurückzuhalten. Die Nacht war folglich auch nicht sonderlich erholsam. Das Gute, ich war zuversichtlich, dass es funktionieren würde.

Meine erste KV-Session

Bei meiner ersten KV-Session schaute ich keiner anderen KV-Domina zu, sondern führte diese gleich selbständig durch, ohne wirklich zu wissen, was mich emotional erwartete. Wie immer besprach ich im Vorgespräch den Rahmen der SM-Session. Ich begann also das Spiel und lenkte meinen Sklaven. Es fiel mir sehr leicht mit meinem Kopf immer tiefer abzutauchen, und diese tiefe Symbiose zu spüren. So ging es unausweichlich auf das Ende zu. Körperlich verspürte ich auf einmal eine riesen Erleichterung. Danach schaute ich zwischen meinen Beinen durch. Mein Sklave verzehrte sichtlich genüsslich meinen Kaviar. In diesem Moment war ich auf einmal wieder im Hier und Jetzt angekommen und fand diesen Anblick sehr befremdlich. Um ehrlich zu sein: Ja, ich war etwas schockiert. Also beschäftigte ich mich für’s Grande Finale sofort mit meinem Lieblings-Spielzeug, seinem Schwanz.

Meine zweite Session als KV-Domina

Neues Spiel – neues Glück. Neuer Gast – neue Erfahrung. Die Vorbereitungen liefen für mich wieder ähnlich qualvoll. Diesmal sollte die Session wesentlich härter ablaufen. Zu meiner Freude konnte ich dem Sklaven verbal richtig derb einheizen. Ich hatte eine richtig schmerzgeile Maso-Sau unter mir. Meine sadistischen Züge konnte ich also voll ausleben. Und siehe da, im entscheidenden Moment verspürte auch ich eine innere Befriedigung. Ich konnte ihm die ersehnten genüsslichen Qualen auf allen Ebenen bereiten. Und so beendeten wir Beide die Session mit einem Lächeln.

Meine weiteren Kaviar-Treffen in Stuttgart / Waiblingen

Im laufe der Zeit lernte ich meinen Körper immer besser kennen. Heute gelingt es mir auch abends Kaviar zu spenden. Eines Tages hatte ich sogar zwei KV-Sessions in Stuttgart hintereinander. Den letzteren Gast kannte ich zum Glück schon. Ihm sagte ich, dass es ungewiss ist, ob ich es schaffe etwas KV für ihn zurückzuhalten. Bzw. dann auch noch abgeben zu können. Aber siehe da, es klappte sogar.

Nachwort

Bis heute kann ich mir nicht vorstellen, dass man schon im Teenager-Alter die Lust verspürt, einem Mann ins Gesicht zu kacken. Ich glaube eher, man muss in solch extreme Spiele hineinwachsen. Vielleicht täusche ich mich aber auch. Für mich kann ich jedenfalls sagen, dass wenn ich einer anderen KV-Herrin erstmal zugeschaut hätte, wäre es vermutlich eher zu einer Abneigung gekommen. Beim Zuschauen spürt man schließlich nicht die starke Verbindung zu dem unterwürfigen Spiel-Partner. Da mir dies sehr wichtig ist, versuche ich bei den ausgeübten Praktiken stets eine spirituelle Einheit mit meinem Gegenüber zu bilden.

Eure KV-Domina Valentina
Stuttgart Waiblingen