SubRosaDictum – Space Intruders 2018

Die SubRosaDictum ging im Oktober wieder mit der Space Intruders an den Start. Was macht diese gelungene Fetisch-Party aus? Das Fundament ist sicherlich der Veranstalter, der eine außergewöhnliche Location bereit stellt. Ein inspirierendes Flair, dass eine anregende sowie erregende Atmosphäre inszeniert. Abgesehen von den krassen Outfits und der offenen Präsentation von Vorlieben und Ausrichtungen, ist die SubRosaDictum in erster Linie eine Party. Man trinkt, man lacht, man tanzt und man spielt. Die Atmosphäre ist in jeder Hinsicht zwanglos und nicht zu vergleichen mit Abenden in einer herkömmlichen Disko.

Die Hauptakteure, das Publikum, wirken in ihren avantgardistischen Abendgarderoben der Zeit entrissen. Das macht den Reiz einer Fetisch-Party aus. Es ist ein abtauchen in eine abstrakte Welt, ein loslassen und ein treiben lassen. Einfach kinky – ungewöhnlich und frivol. Ein Einblick in das schrille Treiben findet ihr in der Bildergalerie SubRosaDictum – Space Intruders 2018.

Zum 22. Mal stach das Torture Ship in See

Das Torture Ship ist die weltweit größte BDSM- (Bondage and Discipline, Dominanz und Submission, Sadismus und Masochismus) und Fetisch-Party, die auf einem fahrenden Schiff stattfindet. Dass auf dem Bodensee jährlich eine frivole Fetisch-Party gefeiert wird, ist lange Zeit nur wenigen aufgefallen. Seit einigen Jahren finden sich zahlreiche Schaulistige in Friedrichshafen und Konstanz ein um die Gäste zu bestaunen. Diese zeigten viel nackte Haut – oder aber gar keine und dafür umso mehr Latex, Lack und Leder. Wenn die Partyteilnehmer mit Dominas, Sklaven, Peitschen und fantasievollen Latexgewändern auf das Schiff laufen gibt es viel zu sehen. Das Torture Ship 2018 allerdings mit wenigern Besuchern, als die letzten Jahre. Was wahrscheinlich dem Deutschland Spiel der diesjährigen Fußball WM geschuldet ist.

Seit 2015 wird das Torture Ship offiziell als Tanzschiff deklariert, deswegen muss es inzwischen auf einen Darkroom verzichten. Das war die Auflage der Bodensee Schifffahrt, damit das SM-Schiff weiter ablegen darf. Was jedoch tasächlich passierte, Valentina geniest und schweigt …

Als kleinen Appetizer dieses Video:

20 Jahre Torture Ship 2016 auf dem Bodensee

Das Torture Ship – die schrille Fetisch-Party auf dem Bodensee fand dieses Jahr zum zwanzigsten Mal statt. In Friedrichshafen stiegen die ersten Lack-, Leder- und Latex-Liebhaber auf das Schiff. Danach geht es weitere nach Konstanz, um weiter Gäste zu empfangen. Hier findet am Pier alljährlich die beliebte Feuerschau statt, welche die Zuschauer gleichermaßen begeistert. Anschließend nahm das extrovertiertes Treiben auf drei Decks seinen Lauf. Fetischisten, Dominas und Sexsklaven treffen sich jedes Jahr zur vergnüglichen Ausfahrt Richtung Seemitte, um in aller Ruhe und Abgeschiedenheit bis in die Morgenstunden zu feiern. Das Torture Ship ist und bleibt eine der beliebtesten Fetisch-Veranstaltung im südlichen Deutschland. Hier ein kleiner Einblick.

SM Party

Zeit um malwieder auf eine tolle SM Party in Holland aufmerksam zu machen, die Wasteland in Amsterdam. Ein tolles Event in einer ebenso tollen Stadt um seinen Fetisch egal ob Lack, Leder, Latex, Gay oder Hetero, auszuleben – Feiern in einer losgelösten Kinky Atmosphäre, eine grandiose Fetish Party.

SubRosaDictum – Space Intruders

Inzwischen hat sich die SubRosaDictum zu einer der kultigsten Partys in Süddeutschland (München) etabliert. Karten sind meist schon Wochen vorher ausverkauft. Wie gut dass ich so gerne im Demask-Shop bin. So war mein letzter Einkauf, ein schwarzes Schnallen-Korsett aus Latex, gleich doppelt erfolgreich. Tolle Partyeindrücke, phantasievolle Latex-Outfits und Fetisch-Bilder könnt ihr hier www.schimmerandsisca.de/srd1214/ sehen.

Extravaganxa Hamburg

Im Catonium Hamburg fand dieses Jahr wieder die Extravaganxa statt, eine Fetisch-Party der Extraklasse. Ein perfekter Grund, ein verlängertes Wochenende in Hamburg zu verbringen, bzw. sich durch sämtliche Shops auf der Reeperbahn zu wühlen und einfach die tolle Atmosphäre geniessen. Im Catonium war wieder viel geboten, Burlesque Acts, bizarre Performances und eine Rubber-Lounge von Inner Sanctum. Nicht zu vergessen das immer wieder toll gekleidete Publikum in aufwändigen und phantasievollen Latex-Outfits. Und wie ich an der Bar saß, huschte auch schon mein Trampling-Freund von diversen Partys her und warf sich zu Boden …