Die High Heels der Domina

Welcher Sklave liebt nicht die High Heels seiner Domina?
Der hohe Absatz dient heute vornehmlich der Betonung der Weiblichkeit. Zum einen lässt sich durch die hohen Absätze die wahrgenommene Körpergröße und dementsprechend die Wirkungskraft als Domina verstärken, zum anderen spielt aber auch die Erotik einer Lady in High Heels eine große Rolle.

Domina High Heels
Die High Heels der Domina

Der Klang der Absätze stimmt den Sklaven schon auf das Spiel ein, bevor er seine Domina zu Gesicht bekommt. Nicht selten lasse ich mir die High Heels zur standesgemäßen Begrüßung küssen. Dabei darf natürlich niemals meine Haut berührt werden. Andernfalls können sich die hohen Absätze böse ins Sklavenfleisch bohren. Auch liebe den erhabenen Ausblick auf den erniedrigten Sklaven welcher schön meine Absatz bläst.

Der geschichtliche Hintergund von High Heels ist jedoch konträr zu der heutigen weiblichen Interpretation. Im mittelalterlichen Mitteleuropa wurden Stöckelschuhe mehrheitlich von Männern getragen, die vor allem aus Machtgründen auf Absätzen herumstolzierten. Denn tatsächlich signalisierten High Heels über Jahrhunderte hinweg Autorität, Überlegenheit und Prestige. Je höher der Schuh dabei hinauf reichte, je weiter man sich also vom irdischen Boden und dem Rest der Welt abhob, umso mächtiger war der jeweilige Träger. Attribute, die Frauen damals nur in seltenen Fällen zugesprochen wurden – weshalb ihnen in Regionen des mittelalterlichen Zentraleuropas und der Neuen Welt das Tragen der symbolträchtigen Heels verwehrt wurde.

Toxic Fetish-Party

Vergangene Woche beschlossen meine Freundin und ich die Toxic Fetish-Party in Tilburg (Holland) am 28.3.2015 zu besuchen. Gehört hatte ich schon öfters, dass Holland sehr gute Partys zu bieten hat. Vor zwei Jahren konnte ich mich auf der Wasteland in Amsterdam davon überzeugen. Diese hatte mir jedoch deutlich besser gefallen. Was soll ich da zur Toxic-Party nur schreiben … ? Umständliches Garderoben und Getränke-System, so dass ich nach ca. einer Stunde das erste erfrischende Bier in der Hand hielt, und umgezogen war ich wohlgemerkt vorab schon im Hotel! Zum einölen des Latex, suchte ich mir einen Sklaven aus, schließlich sollte sich meine Freundin nicht die Finger schmierig machen. Meine Wahl war gänzlich falsch. Der Knabe tätschelte mehr nervös rum, als dass er seine Arbeit richtig machte. Das Korsett wollte er auch enger ziehen, war aber komplett überfordert damit. Grund genug für zwei schöne Backpfeifen. Der Boden war teilweise klitschnass inklusive den Treppenstufen, was ein blanker Horror mit 20 cm hohen Absätzen war.
Zur Info: Dieses Oster-Wochende wird wieder die Fetish Evolution in Essen stattfinden. Ob ich hingehen werde, weiß ich noch nicht. 2013 war es, zumindest für mich, einer der besten Partys.
Viele Grüße
Lady Valentina

Torture Ship

Am Samstag, den 28. Juni war es wieder soweit, die MS Schwaben alias Torture Ship stach zum 18. mal von Friedrichshafen in „See“. Ich entschied mich in Friedrichshafen einzusteigen.
Von dort aus ging die Reise mit dem SM-Schiff nach Konstanz.
Nach dem Medienrummel war am Pier ganz schön was los. Diverse Zeitungen berichteten:

SM-Schiff sticht in Friedrichshafen in den Bodensee

An Bord des SM-Schiffs: Was auf der MS Schwaben tatsächlich passiert

Wie immer gab es wieder sexy Fetish Outfit ’s von Leder, Lack, Latex bis Heavy Rubber. Von Domina, Sklave, TVs, Zofen, Crossdresser bis Latex Pferdchen war wieder alles dabei.

Ich trug, wie ich es am liebsten tue, … Latex, Latex und nochmal Latex … Stiefel, Catsuit, Korsett und Strapsgürtel.
Mein Natursekt (NS) gab es für den Sklaven aus dem Sektglas und die hohen Absätze meiner Latexstiefel zeichneten den einen oder anderen Sklaven-Rücken.
Als Schwanzlady wurde mein Schwanz ausgiebig geblasen, geil! Ganz genau wurden von mir die Arschfotzen ausgesucht, schließlich muss man sich meinen Strap-On erst verdienen!
Geil wars… bleibt zu hoffen das die SM-Party nächstes Jahr wieder stattfinden darf.

Fetisch-Party BoundCon

Hier ist wieder eure Lady Valentina aus Stuttgart. Ein geile Fetisch-Party ist vorbei. Auf der BoundCon, die größte Fetisch-Messe Europas, gab es wieder viel neues zu entdecken.
Bei Peitschenhandel.de und McHurt konnte ich meinem Flagellations-Trieb nachgehen und direkt vor Ort neue Paddels aus Leder-Peitsche und Gummi-Peitschen testen.
Und was macht eine Fetisch-Lady am liebsten? Richtig Fetisch-Shoppen! Neue geile Stiefel aus echtem Lackleder mit wunderbar spitzen hohen Absätzen, die ich zuerst von Deiner Sklavenfresse lecken lasse … und als Krönung ein schönes Trampling auf deinem Körper wo sich meine spitzen Stiefel-Absätze tief reinbohren haha:) Latex-Outfits gab es von Inner Sanctum, Fantastic Rubber, Savage Wear und Xrubber Ancelique. Die sicher schönsten Latex-Catsuits fertigt Fantastic Rubber, ich liebe Heavy Rubber Outfits. Auf meiner Latex-Galerie seht ihr mich in einem neuen Fantastic Rubber Catsuit.
Und für’s SM-Studio in Stuttgart gab es tolle Latexmasken und Gasmasken von Studio Gum. Auch konnte ich einen weiteren Umschnall-Dildo zur Analbehandlung ergattern.