Zwangsfeminisierung

Die Feminisierung des Sklaven

Unter dem Begriff Zwangsfeminisierung versteht man die schrittweise Umwandlung eines männlichen Sklaven durch die Domina zu einem weiblichen Erscheinungsbild. Sklaven, welche einer Zwangsfeminisierung unterzogen werden,

nennt man auch Sissy oder Zofe.Es ist sehr oft der Wunsch des Sklaven einem solchen Prozedere unterzogen zu werden. Der unfreiwillige Aspekt bei der Zwangsfeminisierung ist eher dem Rollenspiel zuzuordnen. In den meisten Fällen haben die Sklaven bei solchen Spielen bereits einen starken Drang zu weiblicher Kleidung und weiblichen Dessous
und sind durchaus auch unter der Bezeichnung Damenwäscheträger (DWT) oder auch Transvestiten zuzuordnen. Oftmals möchten die Männer vor allem in sexueller Hinsicht die weibliche Rolle einnehmen, ohne dabei ihr eigentliches Leben und ihr eigentliches Geschlecht dauerhaft zu verleugnen.

Die Handlungen im Rahmen der Zwangsfeminisierung können äußerst kreativ sein und sich an den Wünschen und Vorstellungen der jeweils Beteiligten orientieren. Angefangen bei den schnell sichtbaren Veränderungen wie dem Tragen weiblicher Wäsche, dem Styling der Haare und dem Schminken des Sklaven. Je nach Wunsch und Offenheit des Sklaven kann dieser beispielsweise dazu verdonnert werden, in Drogerien und anderen Örtlichkeiten sich entsprechend beraten zu lassen, um die demütigende Wirkung nochmals zu verstärken. Hinzu kommt oftmals das Tragen von High Heels, welches viele Männer vor weitere Probleme stellt. Ebenso kann mittels einer Korsettierung eine weibliche Taille angedeutet werden. Je nach Kontext kann zusätzlich noch eine direkte sexuelle Komponente angesteuert werden, in welcher der Mann in seiner Rolle als Frau beispielsweise von der Domina mittels eines Strapons anal genommen und somit gefügig gemacht wird.